Infothek

Lǎozǐ - Dàodéjīng - 64

 

Was noch ruhig ist, lässt sich leicht ergreifen.

Was noch nicht hervortritt, lässt sich leicht bedenken.

 

Was noch zart ist, lässt sich leicht zerbrechen.

Was noch klein ist, lässt sich leicht zerstreuen.

 

Man muss wirken auf das, was noch nicht da ist.

Man muss ordnen, was noch nicht in Verwirrung ist.

 

Ein Baum von einem Klafter Umfang

entsteht aus einem haarfeinen Hälmchen.

 

Ein neun Stufen hoher Turm

entsteht aus einem Häufchen Erde.

 

Eine tausend Meilen weite Reise

beginnt vor deinen Füßen.

 

 

Laozi (chinesisch 老子Lǎozǐ ‚Der Alte Meister‘) ist ein legendärer chinesischer Philosoph, der im 6. Jahrhundert v. Chr. gelebt haben soll.

 

Lǎozǐ gilt als Begründer des Daoismus (chinesisch 道教 dàojiào ‚Lehre des Weges‘).

 

Das Dàodéjīng (Tao Te King, Tao Te Ching), die einflussreichste daoistische Schrift, wird ihm zugeschrieben.

 

Quelle: Wikipedia